Deutschland auf einen Blick
AGB | Impressum | Werbung | Quellen |
Home | Politik | Wirtschaft | Statistik | Medien | Museen | Sport | Universitäten | Alle Orte | Hotels .

        INFO BOX 2006

Politik in Deutschland

 

politics of Germany - politique d'Allemagne


Botschaften | Bundesbehörden | Bundesgerichte | Bundeskanzler | Bundesminister:
 Arbeitsminister | Außenminister | diverse Minister | Entwicklungshilfeminister
|Familienminister | Finanzminister | Forschungsminister | Gesundheitsminister
|Innenminister | Justizminister | Landwirtschaftsminister | Umweltminister
|Verkehrsminister | Verteidigungsminister | Wirtschaftsminister | Übersicht |
Bundespräsidenten | Bundesregierung | Bundestag | Landesminister |
Ministerpräsidenten | Gesamtübersicht | Politiker


amtierender Bundesminister der Justiz und Verbraucherschutz: Heiko Maas

Geburtsdatum / Geburtsort von Heiko Maas * 19.9.1966 in Saarlouis
Amtszeit / Parteizugehörigkeit von Heiko Maas seit 17.12.2013, seit 1978 SPD
Kurz-Biographie von Heiko Maas Jurist, seit 9.5.2012 saarländischer Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Energie sowie stellvertretender Ministerpräsident. Maas war von 1999 bis 2012 Fraktionsvorsitzender der SPD-Fraktion und somit Oppositionsführer im Landtag des Saarlandes, seit 2001 ist er Mitglied im SPD-Bundesvorstand
deutschsprachige Webseiten über Heiko Maas Wikipedia: Heiko Maas

frühere Bundesminister der Justiz

1. deutscher Bundesjustizminister vom 20.9.1949 bis 20.10.1953: Thomas Dehler (* 14.12.1897 in Lichtenfels; † 21. 7.1967 in Streitberg, Landkreis Ebermannstadt) FDP
2. deutscher Bundesjustizminister vom 20.10.1953 bis 16.10.1956: Fritz Neumayer (* 29.7.1884 in Kaiserslautern; † 12. 4.1973 in München) FDP
3. deutscher Bundesjustizminister vom 16.10.1956 bis 29.10.1957: Hans-Joachim von Merkatz (* 7.7.1905 in Stargard, Pommern; † 25.2.1982 in Bonn) CDU
4. deutscher Bundesjustizminister vom 29.10.1957 bis 14.11.1961: Fritz Schäffer (* 12.5.1888 in München; † 29.3.1967 in Berchtesgaden) CSU
5. deutscher Bundesjustizminister vom 14.11.1961 bis 19.11.1962: Wolfgang Stammberger (* 14.7.1920 in Coburg; † 1.5.1982 ebd.) FDP, später SPD
6. deutscher Bundesjustizminister vom 13.12.1962 bis 27.3.1965: Ewald Bucher (* 19.7.1914 in Rottenburg am Neckar; † 31.10.1991 in Mutlangen) CDU
7. deutscher Bundesjustizminister vom 1.4.1965 bis 26.10.1965: Karl Weber, Dr. (* 8.3.1898 in Arenberg bei Koblenz; † 21.5.1985 in Koblenz) CDU
8. deutscher Bundesjustizminister vom 26.10.1965 bis 30.11.1966: Richard Jaeger, Dr. (* 16.2.1913 in Berlin; † 15. 5.1998 in München) CSU
9. deutscher Bundesjustizminister vom 1.12.1966 bis 26.3.1969: Gustav Heinemann: Details siehe Bundespräsidenten
10. deutscher Bundesjustizminister vom 26.3.1969 bis 21.10.1969: Horst Ehmke Prof. Dr. (* 4.2.1927 in Danzig) SPD
11. deutscher Bundesjustizminister vom 22.10.1969 bis 7. Mai 1974: Gerhard Jahn (* 10.9.1927 in Kassel; † 20. 10. 1998 in Marburg) SPD
12. deutscher Bundesjustizminister vom 16.5.1974 bis 22.1.1981: Hans-Jochen Vogel, Dr. (* 3.2.1926 in Göttingen) SPD
13. deutscher Bundesjustizminister vom 22.1.1981 bis 1.10.1982: Jürgen Schmude, Dr. (* 9.6.1936 in Insterburg/Ostpreußen) SPD
14. deutscher Bundesjustizminister vom 4.10.1982 bis 18.1.1991: Hans A. Engelhard (* 16.9.1934 in München) FDP
15. deutscher Bundesjustizminister vom 18.1.1991 bis 18.5.1992: Klaus Kinkel, Dr. (* 17.12.1936 in Metzingen) FDP, von 1991 bis 1992 Bundesminister der Justiz, von 1992 bis 1998 Bundesminister des Auswärtigen, von 1993 bis 1998 Vizekanzler, von 1993 bis 1995 Bundesvorsitzender der FDP
16. deutscher Bundesjustizminister vom 18.5.1992 bis 17.1.1996: Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (* 26.7.1951 in Minden) FDP
17. deutscher Bundesjustizminister vom 17.1.1996 bis 26.10.1998: Edzard Schmidt-Jortzig, Prof. Dr. (* 8. 10. 1941 in Berlin) FDP
18. deutscher Bundesjustizminister vom 27.10.1998 bis 22.10.2002: Herta Däubler-Gmelin, Prof. Dr. (* 12.8.1943 in Preßburg, aufgewachsen in Tübingen) SPD
19. deutscher Bundesjustizminister vom 22.10.2002 bis 27.10.2009: Brigitte Zypries (* 16.11.1953 in Kassel) SPD
1972 - 1977: Jura-Studium in Gießen
1977: Referendariat im Landgericht Gießen
1980 - 1985: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Gießen
1985 - 1988: Referentin in der Hessischen Staatskanzlei
1988 - 1990: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Bundesverfassungsgericht, ab 1991 Referatsleiterin
1995 - 1997: Abteilungsleiterin in der Niedersächsischen Staatskanzlei
1997 - 1998: Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Frauen, Arbeit und Soziales
1998 - 2002: Staatssekretärin im Bundesministerium des Innern
20. deutscher Bundesjustizminister vom 28.10.2009 bis 16.12.2013: Sabine_Leutheusser-Schnarrenberger
www.leutheusser-schnarrenberger.de, *26.7.1951 in Minden, seit 1978 FDP (linksliberaler Flügel), Juristin, von 1979 bis 1990 beim Deutschen Patentamt in München, von 1992 bis 1996 Bundesministerin der Justiz, seit 1990 Bundestagsabgeordnete.
Kontakt zum Bundesminister der Justiz Bundesministerium der Justiz
Mohrenstraße 37
10117 Berlin
Telefon(IVBB): +49 1888 580-0
Fax(IVBB): +49 1888 580-9525
E-Mail: poststelle@bmj.bund.de
Links und Quelle: Wikipedia sowie Biographien der amtierenden Bundesminister, Adressen und eigenes Wissen u.a., weitere Bearbeitung zu gegebener Zeit

hier könnte Ihr schönes Foto zu diesem Thema stehen, Infos

Empfehlungen zum Thema Politik:

Sachbücher zu Poltik und Geschichte


Reiseführer Reiseführer Reiseführer Reiseführer Reiseführer
die ausgezeichneten und preiswerten Reiseführer für Individualisten, Pauschalreisende und Interessierte,
klicken Sie bitte auf den Titel für Details - übrigens wird in Deutschland portofrei geliefert
alle rund 150 Titel dieses Verlages auf einen Blick: hier
Letzte Bearbeitung: 23.12.2013

nach oben

Weltweite Informationen / worldwide information / les informations mondiales:
Afrika - Amerika - Asien - Australien - Berlin - Deutschland - Europa - Frankreich - Italien - Mallorca - Österreich - Schweiz - Spanien - Tunesien - USA - die Welt

© 2002-2015 SeBaWorld, Sebastian Barzel, Berlin, Mitglied der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin
Alle Angaben ohne Gewähr! Der Betreiber der Seite übernimmt keine Verantwortung für die verlinkten Seiten!
Dies ist eine historische Seite, sie wird nicht mehr bearbeitet!
Die Aktualität entspricht der letzten Bearbeitung der jeweiligen Einzelseite!

Counter