Deutschland auf einen Blick
AGB | Impressum | Werbung | Quellen |
Home | Politik | Wirtschaft | Statistik | Medien | Museen | Sport | Universitäten | Alle Orte | Hotels .

        INFO BOX 2006

Politik in Deutschland

 

politics of Germany - politique d'Allemagne


Botschaften | Bundesbehörden | Bundesgerichte | Bundeskanzler | Bundesminister:
 Arbeitsminister | Außenminister | diverse Minister | Entwicklungshilfeminister
|Familienminister | Finanzminister | Forschungsminister | Gesundheitsminister
|Innenminister | Justizminister | Landwirtschaftsminister | Umweltminister
|Verkehrsminister | Verteidigungsminister | Wirtschaftsminister | Übersicht |
Bundespräsidenten | Bundesregierung | Bundestag | Landesminister |
Ministerpräsidenten | Gesamtübersicht | Politiker


amtierender Bundesminister für Gesundheit: Hermann Gröhe

offizieller Name: Bundesminister für Gesundheit (1961–1969 sowie 1991–2002 und seit 2005) Bundesminister für Gesundheit und Soziale Sicherung (2002–2005)
Geburtsdatum / Geburtsort von Hermann Gröhe * 25.2.1961 in Uedem
Amtszeit / Parteizugehörigkeit von Hermann Gröhe seit 17.12.2013, CDU
Kurz-Biographie von Hermann Gröhe Jurist, von 1989 bis 1994 Bundesvorsitzender der Jungen Union, seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestages , von Oktober 2008 bis Oktober 2009 Staatsminister, seit Oktober 2009 Generalsekretär der CDU.
Zitate von Hermann Gröhe  
deutschsprachige Webseiten über Hermann Gröhe Hermann Gröhe

frühere Bundesminister für Gesundheit

1. deutscher Bundesgesundheitsminister von 1961–1966: Elisabeth Schwarzhaupt, Dr. (* 7.1.1901 in Frankfurt am Main; † 30. 10.1986 ebd.) CDU
2. deutscher Bundesgesundheitsminister von 1966–1969: Käte Strobel (* 23.7.1907 in Nürnberg; † 26.3.1996 Nürnberg) SPD
von 1969 bis 1991 Teil des Familienministeriums Katharina Focke geb. Friedlaender (* 8.10.1922 in Bonn) SPD
Antje Huber geb. Pust (* 23.5.1924 in Stettin) SPD
Anke Fuchs geb. Nevermann (* 5.7.1937 in Hamburg) SPD
Heiner Geißler (* 3.3.1930 in Oberndorf am Neckar) CDU
Rita Süssmuth geb. Kickuth, (* 17.2.1937 in Wuppertal) CDU
Ursula Lehr, geb. Leipold, (* 5.6.1930 in Frankfurt am Main) iWissenschafterin, CDU
3. (9.) deutscher Bundesgesundheitsminister von 1991–1992: Gerda Hasselfeldt (* 7.7.1950 in Straubing) CSU
4. (10.) deutscher Bundesgesundheitsminister von 1992–1998: Horst Seehofer (* 4.7.1949 in Ingolstadt) CSU: Details siehe amitierender Bundeslandwirtschaftsminister
5. (11.) deutscher Bundesgesundheitsminister von 1998–2001: Andrea Fischer (* 14.1.1960 in Arnsberg/Westfalen) Bündnis 90/Die Grünen, heute Publizistin
6. (12.) deutscher Bundesgesundheitsminister von 2001–27.10.2009: Ursula Schmidt (* 13.6.1949 in Aachen)
1968 - 1974: Studium der Psychologie an der RWTH Aachen und Studium an der Pädagogischen Hochschule in Aachen für das Lehramt für Grund- und Hauptschule, Hochschulabschluss
1985 - 1990: Lehrerin für Sonderpädagogik, Rehabilitation lernbehinderter und erziehungsschwieriger Kinder
1980 - 1990: Mitglied im örtlichen Personalrat, im Bezirkspersonalrat und im Hauptpersonalrat für Lehrerinnen und Lehrer an Sonderschulen beim Kultusminister des Landes Nordrhein-Westfalen
Seit 1983: Mitglied der SPD, Mitglied des SPD-Unterbezirksvorstandes Aachen und des Parteirates
1989 - 1992: Ratsfrau der Stadt Aachen, wohnungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Aachen
Seit 1990: Mitglied des Bundestages
1991 - 1998: Vorsitzende der Querschnittsgruppe "Gleichstellung von Frau und Mann" der SPD-Bundestagsfraktion; stellvertretendes Mitglied im Vermittlungsausschuss; Sprecherin der Projektgruppe "Familienpolitik im 21. Jahrhundert"
1991 - 2001: Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der SPD-Fraktion für die Bereiche Arbeit und Soziales, Frauen, Familie und Senioren
1998 - 2001: Stellvertretende Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion für die Bereiche Arbeit und Soziales, Frauen, Familie und Senioren; ordentliches Mitglied im Vermittlungsausschuss, Vertreterin der SPD im ZDF-Fernsehrat
- eine Tochter
7. (13.) deutscher Bundesgesundheitsminister von 28.10.2009–11.5.2011: Philipp Rösler, FDP, Details siehe 18. Bundeswirtschaftminister
8. (14.) deutscher Bundesgesundheitsminister von 28.10.2009–16.12.2013: Daniel Bahr, 1.11.1976 in Lahnstein, FDP, Bankkaufmann, Ökonom, seit 2009 Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Gesundheit, Mitglied des Deutschen Bundestages und Mitglied des FDP-Bundesvorstands, von 1999 bis 2004 Bundesvorsitzender der Jungen Liberalen, seit November 2010 Landesvorsitzender der FDP in Nordrhein-Westfalen.
Kontakt zum Bundesminister für Gesundheit Bundesministerium für Gesundheit
Am Probsthof 78 a
53121 Bonn
Telefon(IVBB): +49 1888 441-0
Fax(IVBB): +49 1888 441-4900
E-Mail: poststelle@bmgs.bund.de
Links und Quelle: Wikipedia sowie Biographien der amtierenden Bundesminister, Adressen und eigenes Wissen u.a., weitere Bearbeitung zu gegebener Zeit

hier könnte Ihr schönes Foto zu diesem Thema stehen, Infos

Empfehlungen zum Thema Politik:

Sachbücher zu Poltik und Geschichte


Reiseführer Reiseführer Reiseführer Reiseführer Reiseführer
die ausgezeichneten und preiswerten Reiseführer für Individualisten, Pauschalreisende und Interessierte,
klicken Sie bitte auf den Titel für Details - übrigens wird in Deutschland portofrei geliefert
alle rund 150 Titel dieses Verlages auf einen Blick: hier
Letzte Bearbeitung: 23.12.2013

nach oben

Weltweite Informationen / worldwide information / les informations mondiales:
Afrika - Amerika - Asien - Australien - Berlin - Deutschland - Europa - Frankreich - Italien - Mallorca - Österreich - Schweiz - Spanien - Tunesien - USA - die Welt

© 2002-2015 SeBaWorld, Sebastian Barzel, Berlin, Mitglied der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin
Alle Angaben ohne Gewähr! Der Betreiber der Seite übernimmt keine Verantwortung für die verlinkten Seiten!
Dies ist eine historische Seite, sie wird nicht mehr bearbeitet!
Die Aktualität entspricht der letzten Bearbeitung der jeweiligen Einzelseite!

Counter