Deutschland auf einen Blick
AGB | Impressum | Werbung | Quellen |
Home | Politik | Wirtschaft | Statistik | Medien | Museen | Sport | Universitäten | Alle Orte | Hotels .

        INFO BOX 2006

Politik in Deutschland

 

politics of Germany - politique d'Allemagne


Botschaften | Bundesbehörden | Bundesgerichte | Bundeskanzler | Bundesminister:
 Arbeitsminister | Außenminister | diverse Minister | Entwicklungshilfeminister
|Familienminister | Finanzminister | Forschungsminister | Gesundheitsminister
|Innenminister | Justizminister | Landwirtschaftsminister | Umweltminister
|Verkehrsminister | Verteidigungsminister | Wirtschaftsminister | Übersicht |
Bundespräsidenten | Bundesregierung | Bundestag | Landesminister |
Ministerpräsidenten | Gesamtübersicht | Politiker


amtierender Chef des Bundeskanzleramtes und Minister für besondere Aufgaben: Peter Altmaier

Geburtsdatum / Geburtsort von Thomas de Maizière 21.1.1954 in Bonn
Amtszeit / Parteizugehörigkeit Thomas de Maizière seit 17.12.2013, CDU
Kurz-Biographie von Thomas de Maizière 1972 - 1979: Studium der Rechtswissenschaften und Geschichte in Münster und Freiburg
1983: Mitarbeiter der Regierenden Bürgermeister von Berlin, Richard von Weizsäcker und Eberhard Diepgen
1986: Promotion zum Dr. jur. an der Wilhelms-Universität in Münster
1985 - 1989: Leiter des Grundsatzreferates der Senatskanzlei des Landes Berlin; Pressesprecher der CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus
1990: Mitaufbau des Amtes des Ministerpräsidenten der letzten DDR-Regierung; Mitglied der Verhandlungsdelegation für den Einigungsvertrag
1990 - 1994: Staatssekretär im Kultusministerium des Landes Mecklenburg-Vorpommern
1993: Vorsitzender der Amtschefkonferenz der Kultusministerkonferenz
1994 - 1998: Chef der Staatskanzlei in Mecklenburg-Vorpommern
1999: Berater und ab 10.1999 Leiter der Sächsischen Staatskanzlei
2001 - 2002: Staatsminister der Finanzen in Sachsen
2002 - 2004: Staatsminister der Justiz in Sachsen
Seit 2004: Staatsminister des Innern in Sachsen
2004: Mitglied im Sächsischen Landtag
- verheiratet, drei Kinder
deutschsprachige Webseiten überThomas de Maizière Wikipedia: Thomas de Maizière
frühere Chefs des Kanzleramtes Walter Hallstein (* 17. 11.1901 in Mainz; † 29. 3.1982 in Stuttgart) konservativer Politiker und Jurist.
Otto Lenz (* 6. 7.1903 in Wetzlar; † 2. 5.1957) CDU
Hans Globke (* 10. 9. 1898 in Düsseldorf; † 13. 2.1973 in Bonn) Jurist mit unrühmlicher Verstrickung in die NS-Gesetzgebung
Ludger Westrick (* 23. 10.1894 in Münster; † 31. 7.1990 in Bonn) CDU
Horst Ehmke
Egon Bahr
Horst Grabert (* 12. 12.1927 in Berlin) SPD
Manfred Schüler, es liegen derzeit keine Informationen bereit
Manfred Lahnstein (* 20. 12.1937 in Erkrath, Rheinland) SPD
Gerhard Konow (* 16. 3.1929 in Stettin; † 27. 5.1997 in Bonn) war ein deutscher Jurist und Politiker.
Waldemar Schreckenberger (* 12. 11.1929 in Ludwigshafen) ist ein deutscher Rechtswissenschaftler.
Wolfgang Schäuble
Rudolf Seiters (* 13. 10.1937 in Osnabrück) CDU
Friedrich Bohl (* 5. 3.1945 in Rosdorf, Kreis Göttingen) CDU
Bodo Hombach (* 19. 8.1952 in Mülheim an der Ruhr)
Frank-Walter Steinmeier: Details siehe Bundesaußenminister

frühere Bundesminister für besondere Aufgaben

offizieller Name:
1. deutscher Bundesminister bis :
2. deutscher Bundesminister bis :
frühere Bundesminister für besondere Aufgaben Waldemar Kraft ( * 19. 2.1898 in Brustow, Kreis Jarotschin, Provinz Posen; † 12. 7.1977 in Bonn) CDU
Hermann Schäfer (* 6. 4.1892 in Remscheid; † 26. 5.1966 in Bad Godesberg) FDP
Franz Josef Strauß (* 6. 9.1915 in München; † 3. 10.1988 in Regensburg) CSU, 1953 bis 1955 Bundesminister für besondere Aufgaben, von 1955 bis 1956 Bundesminister für Atomfragen, von 1956 bis 1962 Bundesminister der Verteidigung, von 1966 bis 1969 Bundesminister der Finanzen, von 1978 bis zu seinem Tode Ministerpräsident des Freistaates Bayern
Robert Tillmanns (* 5. 4.1896 in Barmen; † 12. 11.1955 in Berlin) CDU
Heinrich Krone (* 1. 12.1895 in Hessisch-Oldendorf; † 15. 8.1989 in Bonn) CDU, von 1961 bis 1964 Bundesminister für besondere Aufgaben
Ludger Westrick (* 23. 10.1894 in Münster; † 31. 7.1990 in Bonn) CDU, 1964 bis 1966 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes
Horst Ehmke (* 4. 2.1927 in Danzig) SPD, 1969 Bundesminister der Justiz, von 1969 bis 1972 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, von 1972 bis 1974 Bundesminister für Forschung und Technologie und Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen
Egon Bahr (* 18. 3.1922 in Treffurt/Werra) SPD, 1972 bis 1974 Bundesminister für besondere Aufgaben, von 1974 bis 1976 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit
Werner Maihofer (* 20. 10.1918 in Konstanz) FDP, von 1972 bis 1974 Bundesminister für besondere Aufgaben, von 1974 bis 1978 Bundesminister des Innern
Wolfgang Schäuble (* 18. 9.1942 in Freiburg im Breisgau) CDU: Details siehe Bundeskanzler
Hans Klein (* 11. 7.1931 in Mährisch-Schönberg, Sudetenland; † 26. 11.1996 in Bonn) CSU, von 1987 bis 1989 Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit, von 1989 bis 1990 als Bundesminister für besondere Aufgaben Leiter des Presse- und Informationsamtes der Bundesregierung, von 1990 bis zu seinem Tode Vizepräsident des Deutschen Bundestages
Rudolf Seiters (* 13. 10.1937 in Osnabrück) CDU, 1989 bis 1991 als Bundesminister für besondere Aufgaben Chef des Bundeskanzleramtes, von 1991 bis 1993 Bundesminister des Innern, von 1998 bis 2002 Vizepräsident des Deutschen Bundestages, seit 2003 Präsident des Deutschen Roten Kreuzes
Sabine Bergmann-Pohl geb. Schulz (* 20. 4.1946 in Eisenach) CDU, 1990 Präsidentin der Volkskammer und damit Staatsoberhaupt der DDR, von 1990 bis 1991 Bundesministerin für besondere Aufgaben, von 1991 bis 1998 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Gesundheit
Günther Krause (* 13. 9.1953 in Halle an der Saale) CDU, 1990 Parlamentarischer Staatssekretär beim Ministerpräsidenten der DDR, von 1990 bis 1991 Bundesminister für besondere Aufgaben, von 1991 bis 1993 Bundesminister für Verkehr
Lothar de Maizière (* 2. 3.1940 in Nordhausen) CDU, 12. 4.bis 2. 10.1990 letzter Ministerpräsident der DDR und vom 3. 10. bis 19. 12.1990 Bundesminister für besondere Aufgaben
Rainer Ortleb ( * 5. 6.1944 in Gera) FDP, von 1990 bis 1991 Bundesminister für besondere Aufgaben, von 1991 bis 1994 Bundesminister für Bildung und Wissenschaft
Hansjoachim Walther (* 16. 12.1939 in Bütow, Hinterpommern; † 17. 1.2005 in Stützerbach bei Ilmenau) CDU, 1990 bis 1991 Bundesminister für besondere Aufgaben
Friedrich Bohl (* 5. 3.1945 in Rosdorf, Kreis Göttingen) CDU, 1991 bis 1998 als Bundesminister für besondere Aufgaben Chef des Bundeskanzleramts
Bodo Hombach (* 19. 8.1952 in Mülheim an der Ruhr) 1990 bis 1998 für die SPD Mitglied im nordrhein-westfälischen Landtag, vom 17. 6.1998 bis 27. 10.1998 Landesminister für Wirtschaft und Mittelstand, Technologie und Verkehr in Nordrhein-Westfalen, 10.1998 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramts, seit 2.2002 Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe
Thomas de Maizière

frühere Bundesminister für Postwesen

offizieller Name:
1. deutscher Bundesminister bis :
2. deutscher Bundesminister bis :
frühere Postminister
Hans Schuberth ( * 5. 4.1897 in Schwabach; † 2. 9.1976 in München) CSU, 1949 bis 1953 Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen
Siegfried Balke ( * 1. 6.1902 in Bochum; † 11. 6.1984 in München) CSU, von 1953 bis 1956 Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen, von 1956 bis 1962 Atomminister der Bundesrepublik Deutschland
Ernst Lemmer (* 28. 4.1898 in Remscheid; † 18. 8.1970 in Berlin (West)) CDU
Richard Stücklen (* 20. 8.1916 in Heideck; † 2. 5.2002 in Weißenburg) CSU, 1957 bis 1966 Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen, von 1979 bis 1983 Präsident des Deutschen Bundestages, Beiname "Stücklen Pomist"
Werner Dollinger (* 10. 10.1918 in Neustadt an der Aisch) CSU, 1962 bis 1966 Bundesschatzminister, von 1966 bis 1969 Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen, von 1982 bis 1987 Bundesminister für Verkehr
Georg Leber (* 7. 10.1920 in Obertiefenbach) SPD
Lauritz Lauritzen (* 20. 1.1910 in Plön; † 5. 6.1980 in Bad Honnef) SPD
Horst Ehmke (* 4. 2.1927 in Danzig) SPD, 1969 Bundesminister der Justiz, von 1969 bis 1972 Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Bundeskanzleramtes, von 1972 bis 1974 Bundesminister für Forschung und Technologie und Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen
Kurt Gscheidle (* 16. 12.1924 in Stuttgart; † 22. 2.2003 in Saarbrücken) SPD, 1974 bis 1980 Bundesminister für Verkehr, von 1974 bis 1982 Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen, nach ihm dist die "Gscheidle-Marke" benannt, eine Briefmarke zu den Olympiischen Spielen in Moskau, die ja boykottiert wurden und nicht verausgabt werden sollte, wurde wohl von seiner Frau irrtümlich in den Umlauf gebracht (lag wohl so zu Hause auf dem Schreibtisch rum)
Hans Matthöfer (* 25. 9.1925 in Bochum) SPD, 1974 bis 1978 Bundesminister für Forschung und Technologie, von 1978 bis 1982 Bundesminister der Finanzen, 1982 Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen
Christian Schwarz-Schilling (* 19. 11.1930 in Innsbruck, Österreich) CDU, 1982 bis 1989 Bundesminister für das Post- und Fernmeldewesen und von 1989 bis 1992 Bundesminister für Post und Telekommunikation, der einzige mir bekannte Sinologe der Politikerriege
Wolfgang Bötsch ( * 8. 9.1938 in Bad Kreuznach) CSU, 1993 bis 1997 Bundesminister für Post und Telekommunikation

frühere Bundesminister für Vertriebene

offizieller Name:
1. deutscher Bundesminister bis :
2. deutscher Bundesminister bis :
frühere Vertriebenenminister Hans Lukaschek
Theodor Oberländer
Hans-Joachim von Merkatz
Wolfgang Mischnick (* 29.9.1921 in Dresden; † 6.10.2002 in Bad Soden am Taunus) FDP, von 1961 bis 1963 Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte, von 1968 bis 1991 Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion
Hans Krüger
Ernst Lemmer
Johann Baptist Gradl
Kai-Uwe von Hassel
Heinrich Windelen

Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen bzw. innerdeutsche Beziehungen

amtierend hat sich durch die Einheit erübrigt
frühere Jakob Kaiser ( * 8.2.1888 in Hammelburg; † 7.5.1961 in Berlin) CDU
Ernst Lemmer (* 28.4.1898 in Remscheid; † 18.8.1970 in Berlin (West)) CDU
Rainer Barzel: siehe unten
Erich Mende ( * 28.10.1916 in Groß Strehlitz; † 6.5.1998 in Bonn) Jurist und Politiker FDP und CDU, von 1963 bis 1966 Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen und Stellvertreter des Bundeskanzlers
Johann Baptist Gradl ( * 25.3.1904 in Berlin; † 2.7.1988 ebenda) CDU, von 1965 bis 1966 Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte und 1966 zusätzlich Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen
Herbert Wehner (* 11.7.1906 in Dresden; † 19.1.1990 in Bonn) SPD, von 1966 bis 1969 Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen, anschließend bis 1983 Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion
Egon Franke (* 11.4.1913 in Hannover; † 26.4.1995 ebenda) SPD, von 1969 bis 1982 Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen
Rainer Barzel (* 20.6.1924 in Braunsberg / Ostpreußen) CDU, von 1962 bis 1963 Bundesminister für gesamtdeutsche Fragen, von 1964 bis 1973 Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, von 1971 bis 1973 Bundesvorsitzender der CDU, von 1982 bis 1983 Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen und von 1983 bis 1984 Präsident des Deutschen Bundestages
Heinrich Windelen (* 25.6.1921 in Bolkenhain/Schlesien) CDU, 1969 Bundesminister für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte und von 1983 bis 1987 Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen
Dorothee Wilms ( * 11.10.1929 in Grevenbroich) CDU, von 1982 bis 1987 Bundesministerin für Bildung und Wissenschaft und von 1987 bis 1991 Bundesminister für innerdeutsche Beziehungen
Links und Quelle: Wikipedia sowie Biographien der amtierenden Bundesminister, Adressen und eigenes Wissen u.a., Stand: Dezember 2005, weitere Bearbeitung zu gegebener Zeit

 

hier könnte Ihr schönes Foto zu diesem Thema stehen, Infos

Empfehlungen zum Thema Politik:

Sachbücher zu Poltik und Geschichte


Reiseführer Reiseführer Reiseführer Reiseführer Reiseführer
die ausgezeichneten und preiswerten Reiseführer für Individualisten, Pauschalreisende und Interessierte,
klicken Sie bitte auf den Titel für Details - übrigens wird in Deutschland portofrei geliefert
alle rund 150 Titel dieses Verlages auf einen Blick: hier
Letzte Bearbeitung: 23.12.2013

nach oben

Weltweite Informationen / worldwide information / les informations mondiales:
Afrika - Amerika - Asien - Australien - Berlin - Deutschland - Europa - Frankreich - Italien - Mallorca - Österreich - Schweiz - Spanien - Tunesien - USA - die Welt

© 2002-2015 SeBaWorld, Sebastian Barzel, Berlin, Mitglied der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin
Alle Angaben ohne Gewähr! Der Betreiber der Seite übernimmt keine Verantwortung für die verlinkten Seiten!
Dies ist eine historische Seite, sie wird nicht mehr bearbeitet!
Die Aktualität entspricht der letzten Bearbeitung der jeweiligen Einzelseite!

Counter